26. Juni 2022

Synode des Kirchenkreises Saar-Ost stellt Weichen für die Zukunft von Pfarrdienst und Kirchengemeinden


Die Kreissynode des Evangelischen Kirchenkreises Saar-Ost tritt am Samstag, 2. Juli im Ottweiler Schlosstheater (Schlosshof 6) zu ihrer Sommer-Tagung zusammen. Im Mittelpunkt steht der Abschluss des Konsultationsprozesses zur Strukturreform des Kirchenkreises.

Der Prozess war im Sommer des vergangenen Jahres gestartet worden, um die pfarramtliche Versorgung langfristig sicherzustellen und gleichzeitig die Seelsorge vor Ort zu stärken. Konkretes Ziel ist die Bildung von vier übergeordneten Verwaltungseinheiten (Gesamtkirchengemeinden) aus den derzeit 14 Kirchengemeinden.

Weitere Tagesordnungspunkte sind die Änderung des Standorts der Superintendentur des Kirchenkreises und Nachwahlen in den Kreissynodalvorstand sowie weitere Gremien des Kirchenkreises, des Kirchenkreisverbands An der Saar und der Diakonie. 

Die Synode wird mit einem Abendmahlsgottesdienst um 8.30 Uhr in der Evangelischen Kirche Ottweiler eröffnet. Anschließend beginnen um 10 Uhr die Verhandlungen im Schlosstheater.

 

Der Evangelische Kirchenkreis Saar-Ost erstreckt sich von St. Wendel über Ottweiler und Neunkirchen bis nach Dudweiler in die Landeshauptstadt Saarbrücken hinein. Im Kirchenkreis leben aktuell rund 49.000 Gemeindeglieder in 14 Kirchengemeinden. Sitz der Superintendentur ist Neunkirchen. Superintendent ist derzeit Pfarrer Markus Karsch.





Zurück